Wie kaum eine andere Musik bringen die Lieder der russischen Roma oder „Zigeuner“, wie sie sich selbst nennen, den großen Reichtum der menschlichen Seele zum Ausdruck, in der Glück und Leid so dicht beieinander liegen. Diese Musik ist ursprünglich und ausdrucksvoll, emotional und bildhaft. Verhalten und still beginnen zumeist die Lieder, um sich dann zu steigern, immer schneller zu werden bis hin zum mitreißenden Finale.

Die Gruppe ZARIZA GITARA spielt seit 2005 bundesweit erfolgreich Lieder der russischen Roma in der russischen und der Roma-Sprache. Temperamentvoll und leidenschaftlich musizieren die russische Sängerin Valeriya Shishkova, der ukrainische Geiger Sascha Skripka und der deutsche Gitarrist Oleg Matrosow.

Der Name der Gruppe kommt von dem  russischen Wort „Zariza“ her, „Das bedeutet so viel wie Zarin oder Königin. So nennen die russischen Roma die angebetete Schönste des Lagers“, erläutert  Valeriya Shishkova. Die Weisen, die die Drei spielen, bestehen ausschließlich aus russischen „Zigeunerliedern“ und bringen wie kaum eine andere Musik den bittersüßen Schmerz und die überbordende Lebensfreude dieses Volkes zum Ausdruck.

Die Gruppe hat an vielen Festivals der klassischen, aber auch der Weltmusik teilgenommen, so bei der „Liederflut“ in Grimma, beim Festival für Folk, Lied und Weltmusik Perleberg, beim Fest der Kulturen Dresden, masala Hannover, „Wilde Töne“ Braunschweig, beim Hohenloher Kultursommer.

In diesem Jahr konnte der Förderverein Kultur und Ev. Kirche in Dinslaken e.V. „Zariza Gitara“ für das Sommer-Rendezvous nach Ladenschluss am 12. Juni gewinnen. Wie schon in den vergangenen Jahren wird es auch diesmal beim Sommer-Rendezvous eine Pause geben, in der neben der Stadtkirche Fingerfood und Getränke gegen einen Kostenbeitrag angeboten werden. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.