Information aus dem Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Götterswickerhamm

Auf der letzten Gemeindeversammlung der Kirchengemeinde Götterswickerhamm hat das Presbyterium die Absicht erklärt, die evangelische Kirche in Möllen zu entwidmen und in Zukunft das Barbara-Haus der katholischen Gemeinde als ökumenisches Zentrum im Ortsteil zu etablieren.

 

Nun hat das Presbyterium beschlossen, den für Ende Januar angesetzten Termin der Entwidmung der Kirche in Möllen zu verschieben. Damit soll der Prüfung auf landeskirchlicher Ebene ausreichend Zeit gegeben werden. So können alle Argumente ohne Zeitdruck eingehend geprüft werden.

Über das weitere Verfahren wird dann die Kirchengemeinde nach Abschluss der Prüfung umgehend informieren und dieses mit dem Kreissynodalvorstand des Kirchenkreises abstimmen.

 

Darüber hinaus sieht sich das Presbyterium in der Verantwortung, die Überlegungen zu einer Folgenutzung der Kirche im Blick zu behalten, auch wenn diese aufgrund des Denkmalschutzes erschwert ist. Hier soll kein dauerhafter Leerstand in Folge der geplanten Entwidmung entstehen.

 

Wichtig ist dem Presbyterium, dass die evangelische Kirche im Stadtteil weiterhin deutlich präsent ist. Mit dem bestehenden Familienzentrum der evangelischen Kinderwelt, diakonischen Angeboten und dem Ökumenischen-Zentrum-Barbarahaus soll dies umfassend gelingen. Das ökumenische Zentrum ist so schon ab Frühjahr für alle Gruppen der evangelischen Gemeinde nutzbar.